Fachtag und Ausstellungseröffnung: Heimerziehung in der DDR - 27.09.16 - EHS Dresden

Fachveranstaltuing Heimerziehung in der DDRHERZLICHE EINLADUNG!

am 27. September 2016 von 16-20 Uhr
an der Evangelischen Hochschule Dresden (Dürerstraße 25, 01307 Dresden)

Fachtag „Heimerziehung in der DDR und die besondere Rolle des Geschlossenen Jugendwerkhofes Torgau“

Leistungen der Jugendhilfe sind für immer mehr junge Menschen in Deutschland zu einem zentralen Faktor für gelingendes Aufwachsen geworden. 2014 nahmen mehr als eine Millionen Mädchen, Jungen und deren Familien Hilfen zur Erziehung in Anspruch. 112.773 Mädchen und Jungen erlebten Hilfen in der Heimerziehung (Fendrich/Tabel: 2016). Welche Bedeutung dabei die Qualität der Heimerziehung für die Lebensqualität und die Zukunftsperspektiven hat, belegen die Aufarbeitung von Gewalt und Missbrauch in Einrichtungen der Jugendhilfe in West- wie Ostdeutschland sowie die Skandale um die Geschlossene Unterbringung. Zahlreiche Einzelbeispiele werden auch den Berater/-innen des Kinder- und Jugendhilferechts bekannt.

Vor diesem Hintergrund wollen wir mit dieser Veranstaltung und der Ausstellung einerseits eine Beschäftigung mit der Geschichte der Jugendhilfe in der DDR anregen. Andererseits möchten wir damit aber auch eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit repressiver Sozialpädagogik – strukturell, sowie auf die konkreten pädagogischen Konzepte und ihre Realisierung bezogen – anregen.

Alexander Müller hat die Heimerziehung in der DDR insbesondere in Jugendwerkhöfen erlebt. Zweimal war er in den 80er Jahren in der Einrichtung in Torgau eingewiesen worden. Seit den 1990er Jahren ist er in bürgerrechtlichen Gruppen aktiv und engagiert sich in der „Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“.

In der von der Gruppe initiierten Ausstellung wird die Geschichte und die ‚pädagogische Praxis‘ dieser Einrichtung in Torgau dargestellt. Die Ausstellung wird nach der Eröffnungsveranstaltung bis zum 15.10.2016 in der Evangelischen Hochschule Dresden auf der Dürerstraße 25 zu sehen sein.

Die gemeinsamen Veranstalter sind: AKS Dresden – Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V. – Evangelische Hochschule Dresden – Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

PROGRAMM