Home

Verein wird mit Innovationspreis Weiterbildung des Land Sachsen prämiert

Weiterbildungspreis InnovationDer Kinder- und Jugendhilferechtsverein wird mit dem Innovationspreis Weiterbildung des Landes Sachsen ausgezeichnet

Das Land Sachsen vergibt jedes Jahr den Innovationspreis Weiterbildung. Mit diesem, mit insgesamt 40.000 Euro dotierten Preis prämiert der Freistaat Sachsen innovative Projekte und konkrete Projektideen in der allgemeinen, beruflichen, wissenschaftlichen, politischen oder kulturellen Weiterbildung.

Der Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V. erhält den dritten Preis für das Projekt "Noteingang - Muskepeers und Löweneltern - Weiterbildungsformate des Kinder- und Jugendhilferechtsvereines e.V. (KJRV)", der mit 7.000 Euro prämiert wird. Vergeben wird der Preis durch die Kultusministerin Brunhild Kurth am 20.09.2017 um 15:00 Uhr im Gebäude der VDI-GaraGe gGmbH Leipzig, Karl-Heine-Straße 97, 04229 Leipzig. Der Verein wird den Preis gemeinsam mit den anderen Preisträgern Universität Leipzig und Arbeit und Leben Sachsen e.V. sowie dem Sächsischen Volkshochschulverband e.V. entgegennehmen. Zur Preisverleihung werden am Projekt beteiligte Eltern und Jugendliche anwesend sein und die Arbeit vorstellen.


Der Hintergrund: Der Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V. bietet seit 2013 in Sachsen ombudschaftliche Beratung in der Kinder- und Jugendhilfe an. Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die im Konflikt mit der Jugendhilfe stehen, erhalten Informationen über ihre Rechte auf Hilfe, sie werden beraten bei der Durchsetzung ihrer Rechte und im Einzelfall auch zum Jugendamt begleitet. Seit Beginn der Arbeit hat der Verein über 300 Familien kostenfrei unterstützt. Das Land Sachsen fördert die Arbeit des Vereins.

Die prämierten Seminare: Im Rahmen seiner ombudschaftlichen Arbeit hat der Verein zwei Seminarformate entwickelt, die sich einerseits an Jugendliche richten, die in der Jugendhilfe leben („MUSKEPEER“) und andererseits an Eltern, die mit der Jugendhilfe zu tun haben („LÖWENELTERN“). In beiden Seminaren erhalten die Jugendlichen bzw. die Eltern Informationen über die ihnen zustehenden Rechte. Außerdem sind beide Semina-re dazu gedacht, dass sich die Eltern bzw. die Jugendlichen über ihre Sichtweise auf die Jugendhilfe austauschen. Die Seminare finden an Wochenenden in Seminarhäusern in Sachsen statt und sind so aufgebaut, dass die Betroffenen durch verschiedene Methoden darin gestärkt werden, ihre Interessen selbst zu vertreten. Wir wollen damit Selbstwirksamkeit und Ermächtigung der Menschen stärken. Die insgesamt 19 Seminare, an denen 45 Jugendliche und Eltern teilgenommen haben, fanden zwischen 2014 und 2017 statt. Als Ergebnisse dieser Seminare sind zwei Broschüren herausgekommen, in denen die Eltern bzw. die Jugendlichen anderen Betroffenen Tipps zu ihren Rechten geben und auch dazu, wie sie diese durchsetzen können. Außerdem sind ein Starterpaket für Jugendliche in der Heimerziehung, ein Kinderrechte-Quiz sowie eine Ausstellung entstanden.
Fragen beantwortet der Projektkoordinator Björn Redmann, der unter 0152/34396475 erreichbar ist.